Deutscher Verband für Angewandte Geographie e.V.

Immobilien

Die Immo­bi­li­en­wirt­schaft ist ein wich­ti­ges Arbeits- und For­schungs­feld für die Ange­wand­te Geo­gra­phie. Geo­gra­phin­nen und Geo­gra­phen sind in der Immo­bi­li­en­bran­che vor allem als sog. „Rese­ar­cher“ und „Con­sul­tants“ tätig. Seit Ende der 80er Jah­re hat sich mit dem Immo­bi­li­en-Rese­arch ein neu­es Berufs­feld ent­wi­ckelt, das stark von Geo­gra­phen geprägt ist. Einer Unter­su­chung der Alli­anz Dresd­ner Immo­bi­li­en­grup­pe im Mai 2003 zufol­ge sind in mehr als zwei Drit­tel der deut­schen Rese­arch-Abtei­lun­gen Geo­gra­phen ver­tre­ten; dies mit deut­li­chem Abstand vor Betriebs­wir­ten und Volks­wir­ten, die in rund 45% bzw. 33% der Abtei­lun­gen ver­tre­ten sind.

Unter Immo­bi­li­en-Rese­arch wird die Ana­ly­se von Immo­bi­li­en­märk­ten ver­stan­den. Vor dem Hin­ter­grund, dass die amt­li­che Sta­tis­tik für den Immo­bi­li­en­markt kei­ner­lei Infor­ma­tio­nen über Ver­mie­tungs­um­sät­ze, Flä­chen­be­stän­de, Leer­stän­de und Miet­prei­se lie­fert, erfah­ren die Markt­be­rich­te der Rese­ar­cher in Fach­krei­sen stets eine hohe Aufmerksamkeit.

Seit Ende der 90er Jah­re konn­te eine Wei­ter­ent­wick­lung des Immo­bi­li­en-Rese­arch beob­ach­tet wer­den. Gleich­zei­tig began­nen Geo­gra­phen, sich auch in ande­ren immo­bi­li­en­wirt­schaft­li­chen Berei­chen erfolg­reich zu eta­blie­ren. Neben dem Rese­arch sind sie heu­te vor allem als Bera­ter tätig, die z.B. Stand­ort- und Markt­ana­ly­sen für Pro­jekt­ent­wick­lun­gen, Due Dili­gence Pro­zes­se oder Port­fo­li­o­ana­ly­sen erstellen.

Die beson­de­re Eig­nung der Geo­gra­phen für die­se Auf­ga­ben wird häu­fig im inter­dis­zi­pli­nä­ren, aber den­noch auf pla­ne­ri­sche und wirt­schaft­li­che The­men aus­ge­rich­te­ten Stu­di­en­gang gese­hen. Fun­dier­te Metho­den­kennt­nis­se ins­be­son­de­re in der empi­ri­schen Markt- und Sozi­al­for­schung und das häu­fig kar­to­gra­phisch unter­stütz­te Dar­stel­lungs­ver­mö­gen wer­den stark geschätzt.

Zahl­rei­che geo­gra­phi­sche Insti­tu­te an den Uni­ver­si­tä­ten haben die Chan­ce ergrif­fen, sich in ihren Lehr­plä­nen – ins­be­son­de­re durch die Ver­ga­be von Lehr­auf­trä­gen an Prak­ti­ker aus der Bran­che – den Anfor­de­run­gen die­ses Berufs­fel­des zu wid­men. Der DVAG ist an die­ser Stel­le unter­stüt­zend tätig, z.B. indem er Kon­tak­te für Prak­ti­ka vermittelt.

Kon­takt:

alt

Dr. Mai­ke Dziomba

mobil 0172 4241 298
immobilien@geographie-dvag.de

luisa_linek

Lui­sa Linek
E-Mail: Lui­sa­Li­nek [at] t-online.de

 

Mat­thi­as Pink

E-Mail: MPink [at] savills.de


13.–15.07.2017: Pra­xis­fo­rum Retail Real Esta­te Rese­arch in Hamburg

Die Ein­zel­han­dels­im­mo­bi­lie und ihr Stand­ort stan­den im Mit­tel­punkt des ers­ten Moduls des Pra­xis­fo­rums Retail Real Esta­te Rese­arch. Eine Ein­füh­rung in das The­men­feld gaben Lui­sa Linek und Dr. Mai­ke Dzio­m­ba. Anschlie­ßend stell­te Udo Rad­tke von der GfK Geo­mar­ke­ting GmbH Berichts­for­ma­te und Wir­kungs­ana­ly­sen der Ein­zel­han­dels­ana­ly­tik vor. Rafa­el Burck­hardt erläu­ter­te den Teil­neh­mern die Expan­si­ons­stra­te­gie der Dec­a­th­lon GmbH, inklu­si­ve einer Füh­rung durch die Filia­le Ham­burg Wands­bek und das Stadtteilzentrum.

Der zwei­te Tag star­te­te mit einer Exkur­si­on von den inner­städ­ti­schen Ham­bur­ger Ein­zel­han­dels­la­gen bis zur Hafen­Ci­ty. Am Nach­mit­tag stan­den die Metho­den der GfK-Ein­zel­han­dels­ana­ly­tik im Fokus, die von Andre­as Rie­per und Ger­rit Schrei­ber prä­sen­tiert wur­den. Gele­gen­heit zum Netz­wer­ken mit dem DVAG-Regio­nal­fo­rum gab es dann am Abend im Hafen­Ci­ty Info-Cen­ter Kes­sel­haus. Am drit­ten Tag wur­de die Anwen­dung der Ein­zel­han­dels­ana­ly­tik am Bei­spiel Retail Invest­ment bei CBRE sowie durch Kers­ten Peter am Bei­spiel der Shop­ping­cen­ter-Ent­wick­lung von Uni­bail Rodam­co deut­lich gemacht.


NEUERSCHEINUNG:  „Die Immo­bi­li­en­wirt­schaft als geo­gra­phi­sches Berufs­feld. Aktu­el­le The­men – Metho­den – Ein­satz­be­rei­che.“, Mai­ke Dzio­m­ba (Ber­lin), Chris­ti­an Kra­jew­ski (Müns­ter) (Hrsg)

in der Rei­he Arbeits­be­rich­te der Arbeits­ge­mein­schaft Ange­wand­te Geo­gra­phie Müns­ter, Band 41 (Müns­ter 2012).
ISBN 3–9810969-8–3, Preis: 15,- EUR

altVie­le Geo­gra­phin­nen und Geo­gra­phen sind heu­te in der Immo­bi­li­en­bran­che beschäf­tigt. Die the­ma­ti­sche Band­brei­te der Immo­bi­li­en­wirt­schaft als Berufs­feld und For­schungs­ob­jekt der Ange­wand­ten Geo­gra­phie wird in der Ver­öf­fent­li­chung sowohl in aus­führ­li­chen Fach­bei­trä­gen als auch in kur­zen Por­traits von „geo­gra­phi­schen Prak­ti­kern“ aus der Immo­bi­li­en­bran­che vor­ge­stellt. Die Neu­erschei­nung rich­tet sich sowohl an Stu­die­ren­de und Berufs­ein­stei­ger als auch an Leh­ren­de der Geographie.

Zu bezie­hen bei:
Arbeits­ge­mein­schaft Ange­wand­te Geo­gra­phie Müns­ter e.V.
am Insti­tut für Geo­gra­phie der WWU Münster,
Schloss­platz 4–7, D-48149 Münster
Fax: 0251/83–30025, aag@uni-muenster.de