Deutscher Verband für Angewandte Geographie e.V.

Mentoring-Programm

Mentoring-Programm für DVAG’ler in 2017 / 2018

 

Mit dem Men­tor­ing Pro­gramm unter­stützt der DVAG als kooperierende Gesellschaft des Berufsver­ban­des Deutsch­er Geowis­senschaftler (BDG) e.V. Beruf­sein- und -umsteiger. Im Okto­ber 2017 wird die näch­ste Staffel des BDG Men­tor­ing Pro­gramms starten — der Bewer­bungss­chluss ist der 26. Mai 2017. Die Bewer­bungs­for­mu­la­re sowie einen Erfahrungs­bericht zum Men­tor­ing und weit­ere Infor­ma­tio­nen find­en Sie unter www.geoberuf.de

Ziel des seit über 10 Jahren laufend­en Pro­grammes des BDG ist es, Absol­ven­ten, Beruf­sein- und –umsteigern beruf­ser­fahrene Experten zu ver­mit­teln, die diese berat­en und ziel­gerichtet für 12 Monate unter­stützen, zum Beispiel durch

  • Feed-back in der Bewer­bungsphase
  • Unter­stützung bei der Kar­ri­ere­pla­nung
  • Öff­nen von son­st ver­schlosse­nen Türen, die es der oder dem Mentee ermöglichen, Ziele zu ver­fol­gen
  • Ein­führung in Net­zw­erke und Ver­mit­teln von Kon­tak­ten
  • Weit­er­gabe der eige­nen Erfahrun­gen des Men­tors, Ein­führung in informelles Wis­sen über eine Organ­i­sa­tion oder Abläufe im Beruf­sleben, die nicht in Lehrbüch­ern nachzule­sen sind
  • Ggf. Shad­ow­ing, also die Teil­nahme am beru­flichen All­t­ag des Men­tors

Die Erfahrung aus zahlre­ichen Men­tor­ing Staffeln hat gezeigt, dass die häu­fig­ste Moti­va­tion der Mentees sich an dem BDG-Pro­gramm zu beteili­gen, die Unter­stützung des Beruf­se­in­stiegs und die bewusste Steuerung des Beruf­sweges ist – dicht gefol­gt von dem Wun­sch nach einem fach­lichen Net­zw­erk. Damit das gelingt, soll­ten die Mentees klare Ziele für die Koop­er­a­tion for­mulieren und sich mit ihren Fähigkeit­en und Ken­nt­nisse kreativ und engagiert ein­brin­gen – sie übernehmen die aktive Rolle in der Men­tor­ingko­op­er­a­tion.

Das Engage­ment von Men­toren ist frei­willig und geschieht unent­geltlich. Aber auch sie schöpfen Vorteile aus der Beziehung, die Umfrageergeb­nisse der let­zten Staffeln haben ergeben, dass der über­wiegende Teil von ihnen ein­fach Freude daran hat, eigene Erfahrun­gen weit­erzugeben und dadurch weit­er­helfen zu kön­nen. Aber auch Neugierde auf Men­schen sowie die Ver­bun­den­heit zum eige­nen Beruf­s­stand spiel­ten eine wichtige Rolle bei der Entschei­dung, sich als Men­tor zur Ver­fü­gung zu stellen. Ihre Auf­gabe beste­ht darin, die Mentees in ihren fach­lichen und method­is­chen Fähigkeit­en zu stärken und zu fördern, die Mentees zur beru­flichen Kar­riere ermuti­gen und mit ihnen erste Schritte pla­nen und natür­lich in Bezug auf ihre indi­vidu­elle Sit­u­a­tion berat­en.

Voraus­set­zun­gen für eine erfol­gre­iche Men­tor­ing-Koop­er­a­tio­nen sind von bei­den Seit­en Engage­ment, gegen­seit­iges Wohlwollen, Respekt und Ver­trauen.

Die Umset­zung des Men­tor­ing erfol­gt durch die ziel­gerichtete Koop­er­a­tion von Men­tor und Mentee. Das Zusam­menspan­nen – das „Match­ing“ — und Begleitung der Tandems wird durch Mit­glieder der Pro­jek­tlenkungs­gruppe Men­tor­ing vorgenom­men. Nach dem ersten Ken­nen­ler­nen haben die Mentees Gele­gen­heit in einem Ein­führungswork­shop Möglichkeit­en, Ziele und eventuelle Prob­leme auszu­loten und die anderen Teil­nehmer des Pro­gramms ken­nen­zuler­nen.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen sowie Bewer­bungs­for­mu­la­re find­en Sie auf der Home­page des BDG unter www.geoberuf.de

Ihre Ansprech­part­ner­in ist Tama­ra Fahry-Seel­ig (fahry-seelig@geoberuf.de).

Bei Fra­gen zum Men­tor­ing-Pro­gramm ste­ht seit­ens des DVAG Kai Par­tale (kai.partale@benchmark-services.de) zur Ver­fü­gung.