Deutscher Verband für Angewandte Geographie e.V.

#GeoWoche2021 / Deutscher Kongress für Geographie (DKG)

#GeoWoche2021 — “digitaler Ersatz” für den DKG 2021

Digi­tal“ ist das Stich­wort auch für 2021, denn statt eines „nor­mal-ana­lo­gen“ Deut­schen Kon­gres­ses für Geo­gra­phie (DKG) wird vom 5. bis 9. Okto­ber 2021 die #GeoWoche2021 statt­fin­den.  Die vir­tu­el­le Ver­an­stal­tung rich­tet sich an die gesam­te geo­gra­phi­sche Com­mu­ni­ty. Die­ses Event ori­en­tiert sich an bestimm­ten Pro­gramm­punk­ten eines ana­lo­gen Kon­gres­ses, wenn­gleich es kei­ne voll­stän­di­ge digi­ta­le Repli­ka­ti­on des ana­lo­gen Tagungs­vor­bilds sein kann – und will.

#Geo­wo­che 2021 – Infor­ma­ti­on zu den DVAG-Beiträgen

Der DVAG betei­ligt sich mit einer gan­zen Rei­he unter­schied­li­cher Ver­an­stal­tungs­for­ma­te an der #GeoWoche2021. Wir freu­en uns, dass es trotz der pan­de­mie­be­ding­ten DKG-Absa­ge eine Mög­lich­keit gibt, die Ange­wand­te Geo­gra­phie in der (Fach-)Öffentlichkeit zu ver­tre­ten! Die Anmel­dung auch für die DVAG-Bei­trä­ge erfolgt kos­ten­los ‑aber mit einer herz­li­chen Ein­la­dung zu einer Spen­de! — über die zen­tra­le Sei­te der #GeoWoche2021!

Hier gibt es Infor­ma­tio­nen zum Pro­gramm der #GeoWoche2021 und die kos­ten­freie Anmeldemöglichkeit

Key­note am Diens­tag, 5.10., 17 Uhr: Prof. Jür­gen Bruns-Beren­telg, Hafen­Ci­ty Ham­burg GmbH

Her­aus­ra­gend ist der Key­note-Vor­trag unse­res Mit­glieds Prof. Jür­gen Bruns-Beren­telg, Vor­sit­zen­der der Geschäfts­füh­rung der Hafen­Ci­ty Ham­burg GmbH zum The­ma Gover­nan­ce — Inno­va­ti­on — Trans­for­ma­ti­on und die groß­flä­chi­ge Pro­duk­ti­on von Stadt. Er ist seit 2003 als Prak­ti­ker mit der Ent­wick­lung der Hafen­Ci­ty und wei­te­rer Gebie­te betraut und wur­de 2014 als Pro­fes­sor für Inte­grier­te Stadt­ent­wick­lung an der Hafen­Ci­ty Uni­ver­si­tät (HCU) ernannt. Die Mode­ra­ti­on über­nimmt Dr. Mai­ke Dzio­m­ba als DVAG-Ver­tre­te­rin in der DGfG-Vorbereitungsgruppe.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Key­note fin­den Sie hier!

Täg­li­che Mittagsdiskussionen

Pro­mi­nen­tes­te Ele­men­te des DVAG-Enga­ge­ments in der #GeoWoche2021 sind neben der Key­note die „DVAG-Mit­tags­dis­kus­sio­nen“, die täg­lich von 13 bis 14 Uhr statt­fin­den. Ziel­grup­pe für alle „DVAG-Mit­tags­dis­kus­sio­nen“ sind die gesam­te Fach-Com­mu­ni­ty und die inter­es­sier­te Öffent­lich­keit. Sie wer­den von ver­schie­de­nen DVAG-Akti­ven vor­be­rei­tet und durch­ge­führt, hier schon ein­mal ein Überblick:

DVAG-Mit­tags­dis­kus­si­on am Diens­tag, 5.10.: Rei­sen in Zei­ten nach Corona

Die COVID-19-Pan­de­mie hat den Tou­ris­mus­sek­tor hart getrof­fen und vor unge­ahn­te Her­aus­for­de­run­gen gestellt. Nach der Kri­se wird die Bran­che mit einem gestie­ge­nen Sicher­heits­be­dürf­nis und ver­min­der­tem Ver­trau­ens­vor­schuss der Kund*innen zu kämp­fen haben. Über Chan­cen und Risi­ken dis­ku­tie­ren Expert*innen aus Wis­sen­schaft und Praxis.

Ver­ant­wort­lich: PD Dr. Mar­kus Hil­pert (Uni Augs­burg) / Dr. Bern­hard Kräuß­lich (Wirt­schafts­för­de­rung WIS Land­kreis Sig­ma­rin­gen) / Niklas Völ­ke­n­ing (Uni Augs­burg), DVAG-Regio­nal­fo­rum Schwaben

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier!

DVAG-Mit­tags­dis­kus­si­on am Mitt­woch, 6.10.: Länd­li­che Räu­me im deutsch­spra­chi­gen Raum: Abge­hängt oder im Aufwind?

Nach einer Kurz­vor­stel­lung aktu­el­ler Ent­wick­lun­gen und Her­aus­for­de­run­gen in länd­li­chen Räu­men folgt eine Podi­ums­dis­kus­si­on mit Akteur*innen aus Wis­sen­schaft, Poli­tik­be­ra­tung und außer­uni­ver­si­tä­rer Pra­xis: Prof. Dr. Ingo Mose (Spre­cher AK Länd­li­che Räu­me in der DGfG), Dr. Ste­fa­nie Arens (Süd­west­fa­len Agen­tur und Regio­na­le 2025 in Süd­west­fa­len), Prof. Dr. Rai­ner Dani­el­zyk (Bei­rat für Raum­ent­wick­lung beim BMI), Prof. Dr. Mar­tin Hein­tel (Spre­cher des öster­rei­chi­schen Ver­ban­des für Ange­wand­te Geo­gra­phie und länd­li­cher Raum­for­scher), Prof. Dr. Mat­thi­as Nau­mann (Mit-Ver­fas­ser von Stu­di­en zur kri­ti­schen Land­for­schung). Eine offe­ne Dis­kus­si­on ermög­licht abschlie­ßend einen Aus­tausch zwi­schen Vor­tra­gen­den und Publikum.

Ver­ant­wort­lich: Dr. Chris­ti­an Kra­jew­ski (Uni Müns­ter) / Prof. Dr. Claus‑C. Wie­gan­dt (Uni Bonn)

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier!

DVAG-Mit­tags­dis­kus­si­on am Don­ners­tag, 7.10. (The­men­tag Kli­ma­kri­se): Kli­ma­wan­del in Deutsch­land – regio­na­le und glo­ba­le Gefahrenszenarien

Der Kli­ma­wan­del ist in Deutsch­land längst ange­kom­men, das bele­gen zuneh­men­de Über­schwem­mun­gen, Hit­ze­wel­len und Stür­me. Selbst har­te, schnee­rei­che Win­ter pas­sen zum Wet­ter­mus­ter in einem ins­ge­samt wär­me­ren Kli­ma. Auch glo­bal zeich­nen sich Sze­na­ri­en ab, die für Deutsch­land sehr nega­ti­ve Fol­gen haben wer­den. Das Nord­eis schmilzt, ein beschleu­nig­ter Mee­res­spie­gel­an­stieg bedroht unse­re Küs­ten. Und der zuneh­men­de Kli­ma­st­ress in Ent­wick­lungs- und Schwel­len­län­dern wird Aber­mil­lio­nen Men­schen zur Migra­ti­on zwin­gen. Der Geo­graph und Risi­ko­for­scher Tho­mas Los­ter (ehem. Geschäfts­füh­rer der Munich RE Foun­da­ti­on) stellt den aktu­el­len Stand der Wis­sen­schaft vor und zeigt auf, wel­che glo­ba­len Kli­ma­ri­si­ken schon in die­sem Jahr­hun­dert zur ernst­haf­ten Bedro­hung für unser Land werden.

Ver­ant­wort­lich: Jani­ne Mül­ler (Stabs­stel­le Kli­ma­schutz, Stadt Haan), DVAG-AK Umwelt, Kli­ma & Risiko

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier!

Am The­men­tag Kli­ma­kri­se betei­ligt sich der DVAG dar­über hin­aus von 14:30 bis 16 Uhr mit dem bewähr­ten Kon­zept der Online-Berufs­feld­ver­an­stal­tung. Drei Praktiker*innen wer­den ihre Beru­fe mit Bezug zum Kli­ma­wan­del vor­stel­len und für Rück­fra­gen und Dis­kus­si­on zur Ver­fü­gung ste­hen. Ver­ant­wort­lich sind Dr. Mai­ke Dzio­m­ba (DVAG Geschäfts­stel­le / AK Immo­bi­li­en), Simon Rei­chen­wall­ner (Regio­nal­fo­rum Erlan­gen-Nürn­berg) und Mark Schmidt (Vor­stands­mit­glied). Wei­te­re Infor­ma­tio­nen dazu hier.

Am Abend des The­men­tags Kli­ma­kri­se bie­tet unser AK Ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beit eine Fach­sit­zung zum The­ma „Kli­ma­wan­del und Ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beit: Kom­ple­xe Pro­blem­stel­lun­gen benö­ti­gen neue Ant­wor­ten“ an, in der auch Vertreter*innen des Glo­ba­len Südens zu Wort kom­men werden.

Ein­füh­rend wer­den zunächst die Zusam­men­hän­ge von inter­na­tio­na­ler Kli­ma­po­li­tik und Ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beit ver­deut­licht, gefolgt von einem Bei­trag von Dr. Andre­as Spaeth (DVAG AK Ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beit): Eine erneu­te Flücht­lings­kri­se? Wie die Wir­kun­gen von lang­an­hal­ten­den Stell­ver­tre­ter­krie­gen, der zuneh­men­den Kli­ma­ka­ta­stro­phe und der wirt­schaft­li­chen und sozia­len COVID 19-Fol­gen huma­ni­tä­re Kri­sen ver­stär­ken und kom­ple­xe Flucht­ur­sa­chen bewir­ken. Isaac Mei (LAID Foun­da­ti­on South Sudan) ergänzt die­sen Bei­trag mit einem Blick auf das Bei­spiel der ca. 80 Mio. Noma­den, die in der Sahel­zo­ne zwi­schen Sene­gal und Soma­lia leben. Bedingt durch die Kli­ma­kri­se, das EU-Bor­der-Regime zur Flucht­be­kämp­fung und die zuneh­men­den Res­sour­cen­kon­flik­te um Acker- und Wei­de­land ver­stär­ken sich Kon­flik­te in Mali, in den Län­dern rund um den Tschad­see in Nige­ria, in Niger, Chad und Kame­run sowie im Süd­su­dan. Im drit­ten Bei­trag berich­tet der AK-Spre­cher Ste­fan Bep­ler am Bei­spiel Ban­gla­desch von den Aus­wir­kun­gen von Kli­ma­wan­del und COVID-Pan­de­mie auf die Ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beit loka­ler NGOs; auch hier ist geplant, einen Part­ner direkt aus Ban­gla­desh zuzu­schal­ten. Mode­riert wird die Fach­sit­zung von Caro­lin Wicke, Mit­glied des AK EZ.

Ver­ant­wort­lich: Ste­fan Bep­ler (Licht­brü­cke e.V., Engels­kir­chen), DVAG-Arbeits­kreis Ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beit, zusam­men mit einem Vorbereitungsteam

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier!

DVAG-Mit­tags­dis­kus­si­on am Frei­tag, 8.10.: Erkennt­nis­se der Zukunfts­werk­statt „Innen­stadt­ent­wick­lung im Span­nungs­feld von Struk­tur­wan­del und Corona“

Wäh­rend des ers­ten Lock­downs im März 2020 kam in den DVAG-Arbeits­krei­sen Ein­zel­han­del und Immo­bi­li­en rasch das Bedürf­nis auf, sich zu des­sen Fol­gen für die Innen­städ­te aus­zu­tau­schen – in einer per­sön­li­chen Run­de fach­lich aus­ge­wie­se­ner und prak­tisch erfah­re­ner DVAG-Mit­glie­der. Die­se Tref­fen wur­den seit­dem im 14-tägi­gen Rhyth­mus fort­ge­setzt und ste­tig aus­ge­wei­tet; es wur­den Erfah­rungs­be­rich­te, Fach­vor­trä­ge und Dis­kus­sio­nen mit teil­wei­se mehr als 70 Teil­neh­men­den z.B. zu prak­ti­schen Ansät­zen zur Stär­kung von Innen­stadt­la­gen und zur Ein­bin­dung ver­schie­de­ner Akteurs­grup­pen erör­tert. Nach rd. 20 Tref­fen begann auf Basis der gewon­ne­nen Erkennt­nis­se die Erar­bei­tung eines Posi­ti­ons­pa­piers, das im Rah­men die­ser Mit­tags­dis­kus­si­on vor­ge­stellt wer­den soll.

Ver­ant­wort­lich: Dr. Mai­ke Dzio­m­ba (redos insti­tu­tio­nal, Ham­burg), DVAG-AK Immo­bi­li­en / Dr. Jan Schle­sin­ger (WiFö Frankfurt/M.), DVAG-AK Einzelhandel

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier!

DVAG-Mit­tags­dis­kus­si­on am Sams­tag, 9.10.: Ver­lei­hung des DVAG-Prei­ses für Ange­wand­te Geographie

Der DVAG ver­leiht regel­mä­ßig beim Deut­schen Kon­gress für Geo­gra­phie den DVAG-Preis für Ange­wand­te Geo­gra­phie (ehem. Wal­ter-Chris­tal­ler-Preis) für her­vor­ra­gen­de deutsch- und eng­lisch­spra­chi­ge uni­ver­si­tä­re Abschluss­ar­bei­ten (Bache­lor- und Mas­ter­ar­bei­ten) auf dem Gebiet der Ange­wand­ten Geo­gra­phie. Der Preis ist mit 1.500 Euro dotiert, er wird zusam­men mit dem Juli­us Sprin­ger Ver­lag, Hei­del­berg-Ber­lin, gestif­tet. Über die Ver­ga­be des Prei­ses beschließt eine Aus­wahl­kom­mis­si­on, der die Vor­sit­zen­de des DVAG sowie wei­te­re Mit­glie­der aus Berufs­pra­xis und Hoch­schu­le ange­hö­ren. 2021 erfolgt die Preis­ver­lei­hung mit Vor­stel­lung der ausgezeichnete(n) Arbeit(en) im Rah­men der #GeoWoche2021. 

Die dies­jäh­ri­gen Preisträgerinnen:

Marie Vol­kert, Uni Köln: Elec­tri­fi­ca­ti­on and Devo­lu­ti­on in Kenya — Oppor­tu­nities and Chal­len­ges” (Betreu­ung: Prof. Dr. Peter Dan­nen­berg); Kate­go­rie Masterarbeit

Anne Bres­ser, Uni Bonn: Erreich­bar­keit von Kran­ken­häu­sern in Ber­lin-Bran­den­burg” (Betreu­ung: Prof. Dr. Klaus Gre­ve); Kate­go­rie Bachelorarbeit 

Ver­ant­wort­lich: Lui­sa Linek-Schmidt, Vor­sit­zen­de des DVAG / Prof. Dr. Rudolf Juchel­ka, DVAG-Vor­stands­mit­glied und stellv. DGfG-Vorsitzender

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier!

STANDORT Jour­nal Lec­tu­re am Mitt­woch, 6.10., 14:30 bis 16 Uhr: Vor­stel­lung der Bei­trä­ge mit den meis­ten Downloads

Auch die STANDORT Jour­nal Lec­tu­re wird bei der #GeoWoche2021 ver­tre­ten sein. Eben­so wie bei dem wun­der­ba­ren Restau­rant-Event am Kie­ler DKG 2019 wer­den wie­der STANDORT Bei­trä­ge vor­ge­stellt, die im letz­ten Jahr beson­ders oft her­un­ter­ge­la­den wurden:

Simo­ne Häuß­ler, Mar­ti­na Hof­mann (bei­de Aalen) und Mar­tin Mül­ler (Ulm): Regio­na­le Anpas­sung an den Kli­ma­wan­del – ein Über­blick mit Emp­feh­lun­gen für Kom­mu­nen in Baden-Württemberg

Anna Gro­we (Hei­del­berg) und Sebas­ti­an Henn (Jena): Co-Working Spaces als Treff­punk­te – Impul­se für die Quar­tier­s­ent­wick­lung? Das Bei­spiel Heidelberg

Ver­ant­wort­lich sind Hei­ner Scho­te (Han­dels­kam­mer Ham­burg), Vor­stands­be­auf­trag­ter für die Ver­bands­zeit­schrift STANDORT, Prof. Dr. Mar­tin Franz, Edi­tor in Chief (Uni Osna­brück) und Phil­ip Ver­führt (Uni Osnabrück)

DVAG-Job­mes­se am Frei­tag, 8.10.: Unter­neh­men und Stu­die­ren­de zusammenbringen!

Eben­falls im Rück­blick auf posi­ti­ve Erfah­run­gen in Kiel wird die DVAG-Job­mes­se in ein digi­ta­les Kurz­for­mat über­tra­gen! Fünf Unter­neh­men bzw. Insti­tu­tio­nen aus ver­schie­de­nen Berei­chen der Geo­gra­phie dür­fen sich kurz und knapp den Stu­die­ren­den vor­stel­len, danach gibt es in sepa­ra­ten Brea­k­out-Rooms die Gele­gen­heit für Rück­fra­gen und Gesprä­che. Ver­ant­wort­lich für die Orga­ni­sa­ti­on ist Mark Schmidt (DVAG-Vor­stands­mit­glied).

Prak­ti­kums­preis von DVAG und Geo­DACH am Frei­tag, 8.10.: Ver­lei­hung des Prei­ses für inspi­rie­ren­de Praktikumsberichte

Beson­de­re Freu­de berei­tet uns auch eine neue Idee, die wir gemein­sam mit Geo­DACH, der Ver­tre­tung deutsch­spra­chi­ger Geo­gra­phie­stu­die­ren­der ent­wi­ckelt haben: DVAG und Geo­DACH haben erst­mals einen Preis für inspi­rie­ren­de Prak­ti­kums­be­rich­te aus­ge­lobt! Prä­miert wur­den vier aus­sa­ge­kräf­ti­ge und hilf­rei­che Berich­te über erfolg­rei­che Prak­ti­ka, wel­che die Praktikant*innen auf ihrem Weg in den Beruf wei­ter­ge­bracht haben und die sie ande­ren wei­ter­emp­feh­len kön­nen. Die Preisträger*innen dür­fen Ihre Berich­te im Rah­men der #GeoWoche2021 am Fr. 8.10.2021, 19 bis 20:30 Uhr bei einer gemein­sa­men Ver­an­stal­tung von DVAG und Geo­DACH vor­stel­len. Mehr dazu auf der hier und bei GeoDACH.

DVAG-Mit­glie­der­ver­samm­lung am Sams­tag, 9.10.: Mit­ein­an­der reden!

Die Pan­de­mie bringt eini­ges durch­ein­an­der, bei­spiels­wei­se muss ange­sichts des abge­sag­ten DKG 2021 eine alter­na­ti­ve Form für die Mit­glie­der­ver­samm­lung gefun­den wer­den! Wir machen sie also online — und es wer­den die Ergeb­nis­se der Vor­stands­wahl (sie ist ohne­hin immer eine Brief­wahl) bekanntgegeben.

Den neu­en Vor­stand kön­nen Sie somit am Sa. 9.10. von 10 bis 11:30 Uhr online ken­nen­ler­nen! Zudem ist Zeit für wei­te­re ver­bands­in­ter­ne Themen.

Ver­ant­wort­lich: Lui­sa Linek-Schmidt, DVAG-Vorsitzende

Fach­sit­zung „Geo­lo­gi­sches Erbe und Geo­tou­ris­mus: Auf­ga­be für die Geographie!“

Unser lang­jäh­ri­ges Ber­li­ner Mit­glied Chris­toph Ell­ger (GeoUni­on Alfred-Wege­ner-Stif­tung) bie­tet gemein­sam mit Prof. Dr. Hei­di Meger­le (Pro­fes­sur für Ange­wand­te Geo­gra­phie und Pla­nung an der Hoch­schu­le für Forst­wirt­schaft Rot­ten­burg) eine Fach­sit­zung mit dem Titel „Geo­lo­gi­sches Erbe und Geo­tou­ris­mus: Auf­ga­be für die Geo­gra­phie!“ an, auf die wir sehr gespannt sind. Die genaue Zuord­nung die­ser Fach­sit­zung in den Zeit­plan der #GeoWoche2021 steht noch aus.

Neben dem Dis­kurs um den Schutz der glo­ba­len Bio­sphä­re und der Bio­di­ver­si­tät gibt es welt­weit eine (klei­ne­re) Dis­kus­si­on um das geo­lo­gi­sche Erbe der Erde, um des­sen (Geo-)Diversität sowie um sei­nen Schutz und sei­ne Inwert­set­zung durch Geo­bil­dung und Geo­tou­ris­mus. Inter­na­tio­nal hat vor allem die Inter­na­tio­nal Uni­on for Con­ser­va­ti­on of Natu­re (IUCN) die­ses The­men­feld auf­ge­grif­fen; in Deutsch­land sind auf die­sem Gebiet die Geo­parks aktiv sowie Initia­ti­ven wie der „Tag des Geo­tops“, das „Gestein des Jah­res“ oder der Ver­bund „Stei­ne in der Stadt“. Um das The­ma Geo­top­schutz küm­mern sich außer­dem Geo­lo­gi­sche Lan­des­äm­ter und der Natur­schutz. Bei Geo­di­ver­si­tät, Geo­er­be­schutz und Geo­tou­ris­mus sind Aspek­te der Geo­wis­sen­schaf­ten, der Phy­si­schen Geo­gra­phie und der Human­geo­gra­phie eng mit­ein­an­der ver­knüpft. Der Bereich bie­tet inter­es­san­te Berufs­chan­cen für Absolvent*innen der Geographie.

AK-Tref­fen im Rah­men der #GeoWoche2021: AK Ver­kehr, AK Umwelt, Kli­ma & Risi­ko und AK Immobilien

Nicht zuletzt freu­en wir uns bekannt­ge­ben zu kön­nen, dass sich die Spre­che­rin­nen des AK Ver­kehr, des AK Umwelt, Kli­ma & Risi­ko und des AK Immo­bi­li­en jeweils mit einem AK-Tref­fen ein­brin­gen. Im AK Ver­kehr geht es um The­sen zur Ver­kehrs­wen­de (ver­ant­wort­lich ist Anni­ka Schrö­der, Müns­ter; wei­te­re Infor­ma­tio­nen hier); der AK Umwelt, Kli­ma & Risi­ko behan­delt das The­ma Mikro­plas­tik (ver­ant­wort­lich ist Jani­ne Mül­ler gemein­sam mit wei­te­ren AK-Mit­glie­dern; wei­te­re Infor­ma­tio­nen hier); im AK Immo­bi­li­en geht es um die Coro­na-Aus­wir­kun­gen auf die deut­schen Büro­im­mo­bi­li­en­märk­te und die Büro­ar­beit “an sich” (ver­ant­wort­lich: Lui­sa Linek-Schmidt und Mai­ke Dzio­m­ba, wei­te­re Infor­ma­tio­nen hier).

Die genaue Zuord­nung ein­zel­nen Ver­an­stal­tun­gen in den Zeit­plan der #GeoWoche2021 fin­den Sie hier.

Alle Betei­lig­ten freu­en sich über reges Interesse!


Deutscher Kongress für Geographie — DKG 2023

Der nächs­te DKG fin­det vor­aus­sicht­lich vom 19. bis 23. Sep­tem­ber 2023 in Frank­furt am Main statt.

Infor­ma­tio­nen zum DKG 2023 gibt es hier: www.dkg2023.de


Rückschau — DKG 2019

Der Deut­sche Kon­gress für Geo­gra­phie 2019 fand vom 25.09. – 30.09.2019 an der Chris­ti­an-Albrechts-Uni­ver­si­tät zu Kiel statt.

Alle Infos rund um den DKG 2019 hier: www.dkg2019.de


Auch 2019 hat­te der DVAG wie­der ein umfang­rei­ches Pro­gramm orga­ni­siert:

Unse­re Veranstaltungen:

1. DVAG-Job­mes­se!

Zum ers­ten Mal ver­an­stal­tet der DVAG eine Job­mes­se. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier.


Jour­nal Lec­tu­re STANDORT am Sams­tag 28. Sep­tem­ber 2019 von 10:30 bis 13 Uhr

Wir freu­en uns, dass die STANDORT Jour­nal Lec­tu­re mit groß­zü­gi­ger Unter­stüt­zung des Sprin­ger-Ver­lags als exklu­si­ves Lunch-Event im Restau­rant Jack’s Kit­chen statt­fin­den kann. Das Pro­gramm umfasst zwei Vor­trä­ge zu einem aktu­el­len The­ma der Ange­wand­ten Geo­gra­phie, den länd­li­chen Räumen:

Tho­mas J. Mager, Stutt­gart: Mobi­li­tät in länd­li­chen Räu­men
Der ÖPNV im länd­li­chen Raum ist recht­li­chen, wirt­schaft­li­chen, demo­gra­fi­schen und vor allem poli­ti­schen Ein­fluss­fak­to­ren unter­wor­fen, die sich in der jün­ge­ren Ver­gan­gen­heit unter dem Ein­fluss der Digi­ta­li­sie­rung der Mobi­li­tät stark ver­än­dert haben. Dies erfor­dert neue infra­struk­tu­rel­le, aber vor allem auch orga­ni­sa­to­risch-insti­tu­tio­nel­le Mobi­li­täts­lö­sun­gen. Der Vor­trag dis­ku­tiert aktu­el­le Ansät­ze am Bei­spiel des Lan­des Baden-Württemberg.

Dr. Bern­hard Kräuß­lich, Augs­burg: Fach­kräf­te­si­che­rung in länd­li­chen Räu­men
Die Nach­fra­ge nach Fach­kräf­ten unter­liegt star­ken regio­na­len Dis­pa­ri­tä­ten, wobei ins­be­son­de­re die länd­lich gepräg­ten Räu­me von Eng­päs­sen auf der Ange­bots­sei­te betrof­fen sind. Der Bei­trag behan­delt Ansät­ze zur Erhö­hung der Attrak­ti­vi­tät länd­li­cher Wirt­schafts­stand­or­te und damit auch der Blei­be­per­spek­ti­ven für jun­ge Fach­kräf­te. Das Mot­to lau­tet dabei: Fach­kräf­te­si­che­rung bedeu­tet auch, Men­schen für die Wirt­schaft zu begeistern.

Durch das Pro­gramm füh­ren uns Hei­ner Scho­te, der den STANDORT seit vie­len Jah­ren sei­tens des DVAG-Vor­stands betreut, und unse­ren Edi­tor in Chief Prof. Dr. Mar­tin Franz als Ver­tre­ter des Fach­bei­rats. Sie fin­den das Restau­rant auf dem CAU-Cam­pus direkt neben dem Audi­max, Ein­lass ist ab 10:15 Uhr. Wir bit­ten ange­sichts der begrenz­ten Platz­zahl um Ihre ver­bind­li­che Rück­mel­dung bis zum 18.9. (per E‑Mail, Windhundprinzip).


Wir laden Sie recht herz­lich zur Mit­glie­der­ver­samm­lung mit Ver­lei­hung des Preis der Ange­wand­ten Geo­gra­phie und abends zur STANDORT Par­ty ein.

Die STAND­ORT-Par­ty ist kos­ten­frei, die Kapa­zi­tä­ten sind jedoch begrenzt. Bei Inter­es­se wen­den Sie sich bit­te vor­ab an die DVAG-Geschäfts­stel­le: info@geographie-dvag.de

Die STAND­ORT-Par­ty wird freund­li­cher­wei­se unter­stützt von: 



Per­spek­ti­ven der Ange­wand­ten Geo­gra­phie 50 Jah­re nach Kiel – Ent­frem­den sich die Theo­rie­de­bat­ten der Hoch­schul­geo­gra­phie und die Anfor­de­run­gen einer geo­gra­phi­schen Praxis?

Sit­zungs­lei­tung: Klaus Kost, Bochum; Klaus Men­sing, Ham­burg
Vor­tra­gen­de: Hen­ning Nuissl, Ber­lin; Simon Run­kel, Hei­del­berg
Podi­um: Brit­ta Klag­ge, Bonn; Marie Klem­s­mann, Aachen; Götz von Rohr, Buch­holz; Chris­toph Win­kel­köt­ter, Geschäfts­füh­rer Gesell­schaft für Wirt­schafts- und Tou­ris­mus­ent­wick­lung Starnberg

Kiel 1969 bedeu­te­te auch für die Ange­wand­te Geo­gra­phie in Pra­xis wie Theo­rie einen Schei­de­punkt. Berufs­geo­gra­phen und ‑innen, so nann­ten sich die spä­te­ren Diplom-Geograph*innen, heu­te Bache­lor und Mas­ter, fan­den zuneh­mend Beach­tung, auch wenn die Debat­ten in und mit der Hoch­schul­geo­gra­phie oft­mals dem Boh­ren dicker Bret­ter gleich­ka­men. Aber die­se Ereig­nis­se und Ent­wick­lun­gen sind Geschich­te. Heu­te sind Geograph*innen begehr­te Beschäf­tig­te in vie­len Berufs­fel­dern, sind The­men der Ange­wand­ten Geo­gra­phie fest ver­an­kert in der Hoch­schul­geo­gra­phie. Den­noch – bes­ser kann man immer werden.

Doch wie wird die Ent­wick­lung in Zukunft sein? Gibt es erkenn­ba­re Trends in Theo­rie und Pra­xis? Wie ver­än­dern sich die Arbeits­märk­te? Sind neue Hand­lungs­fel­der in Sicht – mit neu­en Anfor­de­run­gen an Theo­rie und Leh­re der Geo­gra­phie an den Hoch­schu­len? Muss der Trans­fer aus der For­schung in die Pra­xis effi­zi­en­ter orga­ni­siert wer­den, um ange­sichts kom­ple­xer wer­den­der Pro­ble­me und Akteurs­kon­stel­la­tio­nen mach­ba­re und anwend­ba­re Lösun­gen anzu­bie­ten und poli­ti­sche Ent­schei­dun­gen vor­zu­be­rei­ten? Es geht aber auch um kri­ti­sche Reflek­tio­nen, die im dia­lek­ti­schen Dis­kurs zu betrach­ten sind. Ent­frem­den sich Theo­rie­de­bat­ten der Hoch­schul­geo­gra­phie und Anfor­de­run­gen einer gesell­schaft­li­chen Anwen­dung, für die die vie­len enga­gier­ten Geograph*innen außer­halb der Geo­gra­phi­schen Insti­tu­te stehen?



Ori­gi­nal unter: https://www.dkg2019.de/programm/tag-der-angewandten-geographie/